english

Grenzenlos lebenswert

Stadt Passau treibt Digitalisierung bei den Feuerwehren voran

08.04.2021 - Stadtoberhaupt übergibt Einsatztablets

Die Nutzung von Tablets im Feuerwehreinsatz begrüßen Oberbürgermeister Jürgen Dupper (von links), Stadtbrandrat Andreas Dittlmann, der Leiter der Feuerwehrfachwerkstätte Alexander Kornexl und Stadtbrandinspektor Florian Emmer. (Bildquelle: FF Passau)
Stadt Passau treibt Digitalisierung bei den Feuerwehren voran

Für den Zeitraum 2020 bis 2022 hat die Stadt Passau das Programm „Digitalisierung 2.0“ der Feuerwehren auf den Weg gebracht. Dies ermöglicht kabelloses Internet (WLAN) in allen Feuerwehrgerätehäusern, ein Funknavigationssystem für die Fahrzeuge und Tablets mit vielen hilfreichen Funktionen für die Einsatzleiter.

„Die Digitalisierung ist gerade auch für die Feuerwehren sehr wichtig, weil damit eine noch bessere Einsatzfähigkeit einhergeht. Die Technik bietet so viele Möglichkeiten, die im Ernstfall Leben retten können“, sagt Oberbürgermeister Dupper.

„Digitalisierung 2.0“ beinhaltet mehrere Maßnahmen für die Feuerwehren in der Stadt Passau. Zum einen werden alle Gerätehäuser mit WLAN ausgestattet. Zum anderen erfolgt der Einbau eines Funknavigationssystems in den Einsatzfahrzeugen, so dass die Übertragung einsatzspezifischer Daten wie etwa des Einsatzorts direkt und schnell vonstattengehen kann. Des Weiteren werden die Einsatzleiter mit Einsatztablets ausgestattet, die es ermöglichen, jederzeit beispielsweise Standorte von Hydranten, Objektinformationen, Einsatzpläne und vieles mehr in digitaler Form abzurufen. Rettungskarten zur Personenrettung aus verunfallten Personenkraftwagen sind ebenfalls auf den Tablets vorhanden, weil die unterschiedliche Verbauung der zahlreichen Fahrzeughersteller die Feuerwehren in Einsatzlagen vor immer größere Herausforderungen stellt. Überdies sind Gefahrgutinformationen, weitere Führungshilfe-Apps für besondere beziehungsweise seltene Einsatzlagen und verschiedene Checklisten abrufbar. Um mit verunfallten, nicht deutschsprachigen Personen Kontakt aufnehmen zu können, ist auch ein Übersetzungsprogramm enthalten.

Insgesamt investiert die Stadt Passau für das Programm „Digitalisierung 2.0“ der Feuerwehren gut 64.000 Euro, verteilt auf drei Jahre.

Zurück nach Oben

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.